Mittwoch, 21. November 2018

Südgeorgien: Königspinguine, Seelöwen und Robben beobachten

Juni 11, 2008 von  
Kategorie: Süd-Amerika

 

Südgeorgien wird sowohl eine einzelne Insel als auch die ganze Inselgruppe im Südatlantik genannt. Das Inselgebiet liegt mehr als 1.000 Kilometer östlich der Küste Südamerikas.

Die Landesoberfläche ist größtenteils von Eis bedeckt, außerdem verfügt die Inselgruppe über weite Gebirgszonen. Die höchste Erhebung der Inselregion ist der Mount Paget mit knapp 3.000 Metern.

Südgeorgien hat nur wenige Vegetationen zu bieten. Zwar blühen im Sommer einzelne Blumen auf und es wachsen auch Moose und Flechten, doch für eine Baumlandschaft oder gar für landwirtschaftlichen Anbau ist das Klima viel zu kalt.

Die Königspinguine haben in der südatlantischen Inselgruppe eine der wichtigsten Brutstätten. Ebenso ein bedeutender Lebensraum ist Südgeorgien für Seeelefanten und Seelöwen. Auf Bird Island, einer der Inseln Südgeorgiens, haben Besucher die besten Chancen, Seelöwen und Robben zu beobachten. Hier gibt es extra erbaute Beobachtungsstationen. Für Tierliebhaber ist außerdem der Süden Südgeorgiens spannend. Denn hier können Besucher ebenso die faszinierenden Seelöwen und Pinguine beobachten.

Die Kombination aus Berglandschaften und Gletscher sorgen für ein beeindruckendes Panorama. Fernab vom Massentourismus haben Urlauber in Südgeorgien die Möglichkeit, Tiere aus nächster Nähe zu beobachten und ein eindrückliches Tierspektakel mitzuerleben. Abenteuerreisen nach Südgeorgien können auf der Homepage gebucht werden.

Webseite:

http://www.erlebnisreisen-abenteuerreisen.de/reisen/sued-georgien/

Mehr zum Thema:

  • Neuseeland: das Reich der Pinguine und Seelöwen
    Neuseeland, ein Fleckchen am anderen Ende der Welt, bietet Besuchern ein faszinierendes Naturerlebnis. Weite Landschaften mit Felsblöcken an einsamen Stränden und inmitten der Weiten majestätisch thronende Pinguine, die oft erst auf den zweiten Blick von Touristen als solche erkannt werden, wenn sie neben großen Steinen ruhen. Aufmerksame Besucher werden sicher auch Kormoranen, Albatrosse und Seelöwen
  • Finnland: Braunbären in freier Natur beobachten
    Finnland ist eine ausgezeichnete Urlaubsregion, die Besuchern das Beobachten vieler faszinierender und seltener Tiere erlaubt. So zählt der Staat zu den größten Populationen von Braunbären in Europa. Die Bedingungen sind günstig, um in der freien Natur die vom aussterben bedrohten Bärenart zu erleben und zu erforschen. Für die Sicherheit und für eine hervorragende Tarnung sorgen
  • Delphin-Schwimmen und Wale beobachten auf den Azoren
    Die Azoren bestehen aus mehreren größeren und kleineren portugiesischen Inseln, die mitten im Atlantischen Ozean liegen. Hier dürfen Urlauber an einer Vielzahl spannender und erlebnisreicher Aktivitäten teilnehmen und so einen aufregenden und wunderschönen Urlaub erleben. Zum Beispiel dürfen Touristen gemeinsam mit Delphinen auf Pico im Meer schwimmen und dabei die Nähe zum kontaktfreudigen Tier genießen. Solch
  • Tauchen auf den Philippinen
    Die Philippinen liegen im Südosten Asiens inmitten des Pazifischen Ozeans. Zu der gesamten Inselgruppe zählen mehr als 7.000 kleinere und größere Inseln. Zudem gelten die Philippinen als eines der attraktivsten Reiseziele- und das kommt nicht von ungefähr, denn hier finden Urlauber eine einzigartige, exotische Landschaft unterschiedlichster Strukturen vor. Doch auch Liebhaber des Tauchsports werden sich
  • Elchsafari in Schweden
    Für alle Tierliebhaber und Naturfreunde gibt es jetzt ganz besondere Erlebnisreisen. Auf einer Elchsafari zum Beispiel dürfen sich Touristen in den tiefen Wäldern von Schweden auf die Spuren der faszinierenden Waldbewohner begeben. Da Elche zu der Zeit der Abenddämmerung aktiv werden, beginnt die Safari um 18.30 Uhr und dauert bis etwa 22 Uhr. Dann haben die

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.