Dienstag, 16. Oktober 2018

Kenias Südküste: Strand und Naturpark

April 30, 2009 von  
Kategorie: Kenia

Die insgesamt 500 Kilometer lange Küste Kenias wird in zwei Abschnitte unterteilt: die Nord- und die Südküste. Die Südküste ist besonders beliebt unter Touristen, denn hier reihen sich zahlreiche weiße Sandstrände bis nach Vanga aneinander. Palmen säumen die Strände und lassen diese paradiesisch aussehen. Das Meer ist kristallklar und es gibt ein größeres Korallenriff vor der Küste, das die hohen Wellen bremst und Haie von den Badegästen abhält.

Die Südküste Kenias ist ein wahres Urlaubsparadies für den ausgedehnten Strandurlaub. Aber auch Ausflüge in das Hinterland sind durchaus spannend. Die Landschaft ist geprägt durch bizarre Affenbrotbäume, in denen sich Colobus-Affen und Nashornvögel tummeln. An der Südküste lässt es sich also nicht nur am Strand entspannen, hier dürfen sich Natur- und Tierliebhaber auch auf die Spuren faszinierender und fremder Tiere begeben. Besonders interessant ist der Shimba Hills National Reserve, in dem Elefanten, Antilopen und Büffel, Zebras und kleine Äffchen in freier Wildbahn leben. Der Shimba Hills Nationalpark liegt nur wenige Kilometer von Diana Beach entfernt. Wie sein Name schon verrät, erstreckt sich der kleine Naturpark auf einer hügeligen Landschaft mit Höhen von bis zu 450 Metern.. Von den Strandhotels an der Küste aus lassen sich problemlos Tagesausflüge zum Nationalpark unternehmen.

Mehr zum Thema:

  • Keoladeo National Park Indien
    Indien ist ein entferntes Land voller fremder und exotischer Tiere, Pflanzen und Kulturen. Indien beheimatet sehr viele unterschiedliche Religionen, Kulturen und Lebensweisen der Menschen. In Indien sind sehr viele verschiedene Arten von Tieren beheimatet die sehr selten geworden sind. Es handelt sich also um Raritäten. Aber es gibt auch einige Arten von denen es eine
  • Kruger National Park in Südafrika
    Der Kruger National Park (sprich: Krüger Nationalpark) befindet sich in Südafrika und erstreckt sich auf einer Fläche von 36.000 Quadratkilometern. In dem riesigen Naturgebiet sind mehr als 1.800 Löwen, 2.000 Nashörner und sogar über 7.800 Elefanten zu Hause. Das Territorium erstreckt sich vom Crocodile River im Süden bis zum nördlich gelegenen Limpopo Grenzfluss. Durch das Reservat
  • Kenia auf eine andere Art entdecken
    Afrika bietet Mystik, Exotik und Geheimnisse. Der schwarze Kontinent lockt schon lange die Menschen aus Europa mit den uralten Traditionen, Kulturen und der herrlichen Landschaft, die reich an Tierarten und Pflanzen ist. Jedes Kind träumt wohl irgendwann mal von einer Safari um den wilden Tieren wie Löwen und Nashörnern nahe zu sein und diese Tiere
  • Naturreise nach Gabun
    Gabun ist wohl der politisch beständigste und sicherste Staat in Zentralafrika. Touristen sollten allerdings jede Menge Zeit, Ausdauer und innere Ruhe mitbringen. Besonders schön ist eine Naturreise nach Gabun. Auf unberührten Pfaden dürfen Sie gerne das Land und seine Besonderheiten kennen lernen. Weite Teile des Landes wurden unter den Schutz von Nationalparks gestellt. Am berühmtesten ist
  • Naturerlebnis pur: der Chitwan Nationalpark
    Der Chitwan Nationalpark ist eine der größten Touristenattraktionen Nepals. Der Park liegt an der Grenze zu Indien. Entgegen den üblichen Erwartungen an die nepalesische Landschaft, da das Land eher für seine Berge bekannt ist, handelt es sich um ein 932 qkm großes Dschungelgebiet. Das ehemalige königliche Jagdrevier ist seit 1970 ein Naturschutzgebiet, in dem die

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.