Freitag, 14. Dezember 2018

Südtirol: Skifahren in Speikboden

Dezember 14, 2008 von  
Kategorie: Italien

Das Skigebiet, welches eingebettet zwischen dem Weißenbachtal, dem Mühlwalder Tal und dem Ahrntal in Südtirol liegt, nennt sich Speikboden und ist nach dem gleichnamigen Gebirgsstock benannt. Hier dürfen sich Wintersportler jeder Art rundum wohl fühlen. Wohnen Sie in komfortablen und gemütlichen Unterkünften, lassen Sie sich das gute Essen Südtirols schmecken, erleben Sie gesellige Momente in den Bars, gönnen Sie sich Ruhe und Entspannung und kommen Sie in den puren Genuss des Skifahrens. Die Pisten sind abwechslungsreich und bestens präpariert.

Besonders beliebt ist die 5,5 Kilometer lange Talabfahrt, die aus mittelschweren und schweren Teilstrecken besteht und somit recht anspruchsvoll ist. Viele weitere rote und schwarze Pisten stehen den Wintersportlern zur Auswahl. Für Skianfänger und Familien mit Kindern stehen zudem drei blaue, also leichte, Abfahrten zur Verfügung. So ist in Speikboden jeder Geschmack bedient.

Den Rahmen um das herrliche Skigebiet bilden die zwei modernen Gondelbahnen, vier Sessellifte, ein Schlepplift sowie ein Zauberteppich. Der Zauberteppich befindet sich am Anfängerhang und hilft besonders Skianfängern und Kindern bei den ersten Skiversuchen. Insgesamt bietet der Speikboden 16 Kilometer Pisten für Skifahrer und Snowboarder jeder Könnerstufe.

Für Snowboarder ist vor allem der 400 Meter lange Funpark mit seinen diversen Sprüngen, Rails und Boxen interessant. Hier dürfen hippe Freestyler viele Stunden Spaß erleben.

http://www.hotel-guide.it/easy2web/upload/images/1181141560speikboden.jpg

Mehr zum Thema:

  • Skifahren in Bad Hofgastein
    Im österreichischen Skigebiet Bad Hofgastein haben Wintersportler maximalen Pistenspaß zu erwarten. Bei dem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis können sich auch größere Familien mit Kindern im Schnee austoben. Bad Hofgastein beherbergt insgesamt 81 Kilometer Pisten von denen 28 Kilometer leicht, 51 Kilometer mittelschwer und 2 Kilometer schwer sind. Für Skianfänger stehen demnach ausreichend viele Abfahrten zur Auswahl. Der Anfängerlift
  • Wintersportgebiet Goldeck
    Das Wintersportgebiet Goldeck liegt an der Drau, nicht weit entfernt von der Kleinstadt Spittal. Hier haben Wintersportler insgesamt 30 Kilometer Pisten zu erwarten, die sich auf 9 Kilometer blaue Pisten, 11 Kilometer rote Pisten und 10 Kilometer schwarze Pisten aufteilen. Erschlossen werden die Abfahrten von sieben Skiliften, darunter vier Schlepplifte, ein Sessellift sowie zwei
  • Skiahren auf dem Fichtelberg
    Der Fichtelberg im Erzgebirge zählt zu den wichtigsten Skigebieten in den neuen Bundesländern. Mit der ältesten Kabinenbahn Deutschlands kommen Wintersportler sicher hinauf auf 1.214 Meter Höhe. Seit ca. zehn Jahren befördert parallel eine moderne Viersesselbahn Besucher zum Fichtelberg, der als Ausgangspunkt verschiedener Touren gilt. Oben angekommen führen drei verschiedene Pisten hinab ins Tal. Zwischen
  • Skigebiet Disentis in Graubünden
    Das Skigebiet Disentis in Graubünden ist ein wahres Dorado für Tiefschneefans. Freerider wissen die schneereichen Hänge des Schweizer Wintersportgebietes, das sich auf 1.150 bis 2.850 Meter Höhe zeigt, zu schätzen. Jede Menge Off-Pisten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade lassen die Herzen der Skifahrer und Snowboarder höher schlagen. Die Skisaison beginnt Mitte Dezember und dauert bis Mitte April an. Das
  • Winterurlaub in Rettenberg
    Der Ort Rettenberg im schwäbischen Oberallgäu ist ein wahres Winterdorado für Jung und Alt. Für jeden Geschmack und jede Altersklasse werden spannende und erlebnisreiche Winteraktivitäten angeboten. In der kalten Jahreszeit warten insgesamt 40 Kilometer präparierte Pisten im Skigebiet Grünten in 1.738 Meter Höhe auf die dynamischen Wintersportler. Hier kommen sowohl Freestyler, Pisten-Asse und Tiefschnee-Fans als auch

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.