Samstag, 15. Dezember 2018

Zweisprachige Verkehrsschilder in Hamburg

Februar 8, 2008 von  
Kategorie: Aktuelles

Der Reisende ist zweisprachige Verkehrs- und Hinweisschilder längst aus fremden Ländern gewöhnt. Doch zukünftig soll es auch in der deutschen Hansestadt Hamburg Schilder dieser Art geben. Der Grund dafür ist nahe liegend. In der Hansestadt wird seit Generationen nicht nur Hochdeutsch, sondern auch Niederdeutsch gesprochen, welches im Volksmund auch als Plattdeutsch bekannt geworden ist. Darauf sollen zukünftig auch Touristen hingewiesen werden, die die schöne Hansestadt besuchen. Zusatztafeln, auf denen beispielsweise "Hamborg seggt Goden Dag" oder "Hamborg seggt Tschüß" geschrieben steht, sollen dem Besucher zukünftig schon auf den Autobahnen begegnen, die nach Hamburg bzw. von Hamburg weg führen. Dieser Beschluss wurde nicht von einigen wenigen, sondern von der großen Mehrheit der Hamburger Bürgerschaft beschlossen, die mit Hilfe dieser Schilder einen Beitrag dazu leisten wollen, dass ihr "Platt" nicht so schnell vor dem Aussterben bedroht ist. Die CDU-Fraktion stellte somit einen Antrag, der einstimmig von der Bürgerschaft beschlossen worden ist. Das besondere an der Debatte – sie wurde natürlich auf Platt gehalten.

Webseite:
http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,534000,00.html

Mehr zum Thema:

  • Hamburg: Wochenendtrip
    Wie wäre es mit einem Wochenendtrip in den Norden unseres Landes? In Hamburg wird es bestimmt nicht langweilig, denn die Hansestadt hat seinen Besuchern jede Menge zu bieten. Bummeln Sie durch die herrliche Altstadt, begeben Sie sich auf Shopping-Tour, spazieren oder fahren Sie an den malerischen Hafen, besuchen Sie die schönsten und wichtigsten Sehenswürdigkeiten, erleben
  • Die höchsten Hotels von Hamburg
    Wie jede Stadt bemüht sich auch Hamburg darum, ihre Touristen mit möglichst spektakulären Hotels anzulocken. So kann die Metropole an der Alster mit zwei Hotels aufwarten, die die 60 Meter-Marke bereits überschritten haben. Das eine Hotel, ein ehemaliger Wasserturm des Baujahres 1910, wurde vom Hotelriesen Mövenpick umfangreich saniert und erstrahlt seit dem in neuem Glanz.
  • Deutsche Bahn mit Wartenummern
    Nach Angaben der Deutschen Bahn AG werden in 31 ihrer großen Reisezentren künftig Bahnreisende beim Kauf ihres Tickets am Schalter zunächst Wartenummern ziehen und dann mittels Bildschirmen an freie Schalter beordert. 28 Reisezentren, darunter die Hauptbahnhöfe von Hamburg, Frankfurt am Main und München, sollen bis März mit den Neuerungen versehen werden. Auf den Hauptbahnhöfen in Düsseldorf,
  • Internationales Maritimes Museum: Schiffsmuseum in Hamburg
    Wo sonst in Deutschland wäre ein Museum, das die Geschichte und zahlreiche Modelle von Schiffen beherbergt, so gut aufgehoben, wie in der nördlichen Hansestadt Hamburg? Die Schiffssammlung erstreckt sich über zehn Etagen. Hier werden zahlreiche Modelle aus Elfenbein, Silber und Gold ausgestellt sowie grandiose Gemälde und Dokumente. Sie ist die weltweit größte maritime Sammlung. Das
  • Klimafreundlich Reisen
    Der Bund für Umwelt- und Naturschutz in Deutschland (BUND) hat eine bahn brechende Idee. Zukünftig sollen Reisen verkauft werden, die zu hundert Prozent klimafreundlich sind. Wie das gehen soll? Ganz einfach: sämtlicher Kohlendioxidausstoß, der durch reisen des BUND verursacht wird, soll an anderer Stelle eingespart werden. Umweltschutztechniken und beispielsweise Solaranlagen gleichen sowohl im Inland, als

Sag' deine Meinung

Sag' uns, was du denkst...
und oh, wenn du deinem Kommentar ein Bild hinzufügen möchtest, hol dir einen gravatar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.